Besser für Erfurt.

Jetzt.

Stadtteilbibliothek am Herrenberg wiedereröffnen

Bereits 2012 wurde auf Grund baulicher Mängel die Stadtteilbibliothek am Herrenberg geschlossen. Seitdem fehle dem Erfurter Ortsteil ein Bildungszentrum und gleichzeitig ein wichtiger sozialer Anlaufpunkt, bemängelt CDU-Oberbürgermeisterkandidatin Marion Walsmann. Sie fordert eine zeitnahe Wiedereröffnung der Bibliothek.

Die Stadtverwaltung unter Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) war bisher nicht in der Lage, die nötigen Reparaturen in die Wege zu leiten, um dem Ortsteil die Bibliothek zurückzugeben. Vielmehr noch: Der rechtsgesinnten NPD wurde mit der Schließung in die Karten gespielt, die sich zwischenzeitlich am Herrenberg mit der Kammwegklause niederließ. Dies wiederum brachte den Ortsteil trotz Bemühungen des Ortsteilbürgermeisters in Verruf. Offenbar konnte sich Bausewein bei der zuständigen Sozialdezernentin Tamara Thierbach (Die Linke) nicht durchsetzen. „Dies zeugt von der stetigen Vernachlässigung der Ortsteile unter Bauseweins Führung“, kritisiert Walsmann weiter.

Als einzige Alternative bleibt den Anwohnern des Herrenbergs, weite Wege zur Bibliothek am Domplatz in Kauf zu nehmen. Hinzu kommen Kosten für die Straßenbahn. Problematisch ist dabei, dass die NPD die entstandene Lücke nutzt, um ihre Gesinnung zu verbreiten, indem sie eigene Angebote vor Ort anbietet. „Die fehlende Bibliothek am Herrenberg ist damit doppelt tragisch, nämlich einerseits dadurch, dass den Leuten eine Bildungsmöglichkeit genommen wurde, und andererseits damit, dass hier problematisches Gedankengut ungehindert verbreitet werden kann“, schließt Walsmann ab. Im Falle ihrer Wahl am 29. April stünde die Wiedereröffnung der Bibliothek mit an vorderster Stelle, um dem Ortsteil einen wichtigen Anlaufpunkt zurückzugeben und rechter Gesinnung die Stirn zu bieten.

Folgen Sie mir auf

Marion Walsmann - Besser für Erfurt . CDU-Kreisgeschäftsstelle . Wenigemarkt 17 . 99084 Erfurt . Telefon 0361 6442644 . E-Mail info@walsmann.de