Bessere Verkehrsanbindung beim GVZ nötig

Die CDU-Fraktion fordert deutlich bessere Verkehrsanbindungen an das GVZ. „Die verkehrstechnische Erschließung hinkt der tatsächlichen Entwicklung des GVZ hinterher und muss zwingend angepasst werden“, erklärt CDU-Stadträtin Marion Walsmann. Die Anliegen und Vorschläge des GVZ-Gewerbevereins unterstützt die CDU-Fraktion ausdrücklich.

Walsmann richtet sich dabei mit ihrer Kritik an den Oberbürgermeister und die Stadtverwaltung. Zwar profitiert die Stadt von den Einnahmen durch Gewerbesteuern im GVZ, kümmert sich aber nicht um ausreichende Verkehrsverbindungen, egal ob ÖNPV, Bushaltestellen, Fahrrad- und Gehwege, Zufahrten sowie Parkplätze für LKW und PKW. Dafür sei die Stadt aber zuständig betont Walsmann weiter.

Notwendig wären folgende Veränderungen und Maßnahmen:

  • Buslinie vom Busbahnhof über die Weimarische Straße – GVZ zum Bahnhof Vieselbach (Vorschlag des GVZ-Vereins)
  • wichtigsten Bushaltestellen mit Fahrradverleihsystem zur Überbrückung von Entfernungen auf dem GVZ-Gelände
  • Öffnung der zweiten GVZ-Zufahrt für Linienbusse um Umwege zu vermeiden
  • Schaffung von LKW-Parkplätzen mit Toilette
  • Ausbau mit dem Schwerpunkt umweltfreundlicher Verkehrsmittel (ÖPNV, Bahn und Fahrrad)

Die Entwicklung im Gewerbebereich in Erfurt stagniert unter Oberbürgermeister Bausewein merklich. „Wer Einnahmen will, muss auch die entsprechenden Grundlagen und Infrastruktur schaffen. Man nennt das Geben und Nehmen. Am GVZ müssen nun dringend entsprechende Maßnahmen greifen. Darüber hinaus muss über die zusätzliche Erschließung neuer Gewerbegebiete in Erfurt nachgedacht werden“, schließt Walsmann ab.

Rathausbrücke ist keine Landebahn

Auf Anfrage von CDU-Stadtrat Dominik Kordon wird deutlich, dass der Oberbürgermeister trotz erheblicher Kritik nicht auf die Anwohner an der Rathausbrücke zugehen will.
“Wir fordern Verbesserung. Die Brücke sieht im jetzigen Zustand aus wie eine Landebahn”, kommentiert Kordon. Er verweist auch auf entsprechende Bürgerbeschwerden.
Ursprünglich wurde mit den Bürgern und der Bürgerinitiative nach vielen Debatten ein Kompromiss ausgehandelt, der sichtlich anders aussah. “Die Anwohner haben sich an den Modellbildern orientiert und auf das Versprechen von Herrn Bausewein vertraut. Doch wieder einmal hat der Oberbürgermeister nicht geliefert. Wenn Herr Bausewein nur so tut, als würde er den Bürgerwillen ernst nehmen, dann beschädigt dies das Vertrauen in die Politik als Ganzes”, erklärt Kordon weiter.
Kordon ließ die Anfrage in den Bauausschuss verweisen, um dort über die unschöne Rathausbrückengestaltung und mögliche Verbesserungen mit der Bürgerinitiative, dem Gestaltungsbeirat und dem Denkmalschutz erneut zu beraten.

Folgen Sie mir auf

Marion Walsmann - Besser für Erfurt . CDU-Kreisgeschäftsstelle . Wenigemarkt 17 . 99084 Erfurt . Telefon 0361 6442644 . E-Mail info@walsmann.de